Aktivitäten

Hier erfahren Sie mehr über die Aktivitäten der Mitglieder unserer  Wählergruppe.

Bürger auf Facebook

1 week ago

Bürger für Vorpommern-Rügen

Erster Bürgersprechtag in Ribnitz-Damgarten wurde gut angenommen

Kinderbetreuung im ländlichen Raum und Geschwindigkeitsbegrenzung in der Ortslage Altheide waren die Themen beim ersten Bürgersprechtag der Kreistagsfraktion BVR/FW in Ribnitz-Damgarten.
„Es ist erstaunlich, wie groß der Bedarf bei einzelnen Bürgern doch ist, dass ihnen einfach mal jemand ganz unkonventionell zuhört. Insofern treffen wir mit unseren Bürgersprechtagen einen Nerv bei den Leuten“, sagt Fraktionsvorsitzender Mathias Löttge.

Beim Bürgersprechtag in Ribnitz-Damgarten erfuhren die Fraktionsmitglieder unter anderem von den Befürchtungen um den Kita-Standort in Klockenhagen. Das Haus entspricht nach Überprüfung durch den Landkreis nicht den Vorschriften und kann daher als Kita nur teilweise genutzt werden. Der Kita-Träger möchte sehr gern neu bauen und sucht dafür einen Investor. Um in der Sache weiter voranzukommen, sollte es jetzt mit allen Beteiligten ein Gespräch geben, zu welchem auch Eltern unbedingt kommen wollten. Leider musste es kurzfristig abgesagt werden. Jetzt hofft man, dass es im Interesse des Kita-Standorts kurzfristig doch noch etwas wird.

„Kitas gehören ohne lange Wege in die unmittelbare Umgebung von Familien. Das Betreuungsangebot muss sich am tatsächlichen Bedarf der Familien orientieren“, verdeutlicht Mathias Löttge. Familien müssen im Fokus der Kommunen und des Landkreises stehen.

Ein weiteres Thema des Abends war die Begrenzung der Geschwindigkeit auf der B 105 in der Ortslage Altheide. Es geht um eine Herabsetzung der aktuell zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h auf 50 km/h. Hintergrund ist die Umsetzung des Lärmaktionsplanes zur Regelung von Lärmproblemen und Lärmauswirkungen. Hierzu gab es eine Verkehrsmessung. Die erhobenen Daten werden gegenwärtig durch den Landkreis ausgewertet.

„Das Interesse bei den Bürgern zum aktuellen Stand des Verfahrens ist groß. Da die Stadt augenscheinlich vom Landkreis vertröstet wird, werden wir als Kreistagsfraktion hierzu kurzfristig eine Anfrage beim Landrat stellen und dann die Bürger über das Ergebnis informieren“, erklärt Mathias Löttge.

Beim Bürgersprechtag der Kreistagsfraktion in Ribnitz-Damgarten zeigte sich erneut, dass die Bandbreite der Themen, die die Bürger interessieren und worüber sie sich Sorgen machen, groß ist. Die Fraktion wird auch weiterhin den Bürgern als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.
mehr lesen…See Less

Auf Facebook ansehen

4 weeks ago

Bürger für Vorpommern-Rügen

Kreistagsfraktion BVR/FW ist jetzt auch mit eigener Homepage mit weiteren Informationen und Mitteilungen zur Fraktionsarbeit sowie Terminen der Fraktion am Start.
www.kreistagsfraktion-bvr-fw.de
mehr lesen…See Less

Auf Facebook ansehen

1 month ago

Bürger für Vorpommern-Rügen

Zu wenige Fachärzte in Barth, zu lange Wege und zu langes Warten bei Fahrten mit Bus und Bahn zu Ärzten und Behörden von Barth nach Stralsund, eine zu kleine Rente bei zu vielen älteren Leuten und in puncto Schulschwimmen immer noch keine Schwimmhalle in Barth. Das waren nur einige der Sorgen und Probleme, die die Mitglieder der Fraktion BVR/FW bei ihrem ersten Bürgersprechtag in Barth zu hören bekamen. Dabei klang auch immer wieder die Befürchtung durch, dass aufgrund dieser vor allen Dingen für ältere Menschen schwierigen Situation diese letztlich vermehrt aus der Stadt wegziehen würden. Gerade die angespannte medizinische Versorgung im Bereich der Fachärzte in Barth macht es für die Älteren sehr schwer.
„Die Situationsanalyse, dass die Gesundheitsversorgung besonders in Kleinstädten wie Barth immer schlechter wird, ist bedauerlicher Weise richtig. Überall hört und sieht man es. Unsere Fraktion wird dem nicht weiter tatenlos zuschauen“, verdeutlicht Fraktionsvorsitzender Mathias Löttge.
Die Fraktion wird sich dafür einsetzen, dass die angespannte Situation der Gesundheitsversorgung in weiten Teilen von Vorpommern-Rügen endlich im Kreistag eine Rolle spielt und die Gesundheitsversorgung im Ausschuss für Gesundheit und Soziales zum Thema machen. „In der Hoffnung, dass wir dort auf offene Ohren treffen. Wir wollen den Finger in die Wunde legen und Konkretes für unsere älteren Bürger erreichen“, ergänzt Dirk Leistner, stellvertretender Fraktionsvorsitzender. Die Probleme der älteren Menschen haben bisher im Grunde niemanden wirklich interessiert, ist er sich sicher. Denn hierbei geht es um mehr als nur um abgesenkte Bordsteine.
„Wir alle haben ein großes Problem, wenn kein Arzt mehr bereit ist, mit seiner Praxis in den ländlichen Raum zu gehen. Daher werden wir als Fraktion uns für die Schaffung von Rahmenbedingungen einsetzen, damit junge Ärzte für sich wieder eine berufliche Zukunft auch in unseren Kleinstädten sehen“, betont Mathias Löttge. Den Herausforderungen eines fortschreitenden demografischen Wandels und des zunehmenden Fachkräftemangels bei den Ärzten muss sich der Kreistag stellen. Und das heißt: Spezialisierte Behandlungsangebote müssen für alle Bürger in angemessener Zeit erreichbar und zugleich muss für die Menschen die Teilhabe am medizinischen Fortschritt gewährleistet sein. Es geht zum Beispiel nicht, dass die Barther zum Röntgen eigens nach Stralsund müssen. Für ältere Menschen ohne Auto und einer kleinen Rente, die unter Umständen schlecht zu Fuß sind, aber keinen Pflegegrad haben, wird es mit mehrmaligem Umsteigen von Bus auf Bahn und zurück auf den Bus zu einer regelrechten Tortur.
Die kommunalpolitisch-spezifischen Probleme, die die Stadt Barth betreffen, wie die Situation des seit langem geplanten und immer noch nicht realisierten Schwimmbads, nicht korrekt eingestellte Straßenbeleuchtungen, die angedachte Sanierung des Sportplatzes und der zusehends teurer werdende Schulcampus werden Dirk Leistner und Heike Lohrmann, die ebenfalls auch Barther Stadtvertreter sind, mit in die entsprechenden Gremien der Stadt nehmen, um sie dort zu besprechen.
Während des Bürgersprechtages wurde der Fraktion BVR/FW immer wieder bestätigt, dass es für die Fraktion gut sei, parteilos zu sein und damit überparteilich agieren zu können. „Aufgrund dessen können Sie mehr ausstrahlen. Ich habe das Gefühl, dass Sie auch uns kleine Leute mit im Blick haben“, so eine Gesprächspartnerin.
mehr lesen…See Less

Auf Facebook ansehen

1 month ago

Bürger für Vorpommern-Rügen

Die Kreistagsfraktion BVR/FW stellt zukünftig auch im neu geschaffenen Mobilitätsausschuss mit Heike Lohrmann einen der stellvertretenden Ausschussvorsitzenden.
“Als kleinste Fraktion im Kreistag freuen wir uns, dass es uns erneut gelungen ist, in einem weiteren wichtigen Ausschuss den Posten des zweiten stellvertretenden Vorsitzenden zu besetzen“, betont Fraktionsvorsitzender Mathias Löttge. Der Mobilitätsausschuss wurde in dieser Wahlperiode neu als ständiger Ausschuss gebildet, wofür die Hauptsatzung des Kreistages entsprechend geändert werden musste. Der Kreistag hatte auf seiner Sitzung im September hierfür grünes Licht gegeben. Der neue Mobilitätsausschuss beschäftigt sich mit Fragen des öffentlichen Personennahverkehrs, der Schülerbeförderung, des Radverkehrs sowie mit Mobilitätskonzepten, insbesondere der Elektromobilität sowie mit Anliegen zur Verbesserung der Mobilität von Menschen mit Handicaps. Den Ausschüssen kommt in der kommunalen Praxis eine hohe Bedeutung zu, da hier die fachlichen Entscheidungen für den Kreistag vorbereitet werden. Die Ausschussvorsitzenden bereiten die Sitzungen vor, berufen sie ein und leiten sie, weshalb ihnen eine bedeutende Stellung bei der Arbeit der Ausschüsse zukommt.
mehr lesen…See Less

Auf Facebook ansehen