Aktivitäten

Hier erfahren Sie mehr über die Aktivitäten der Mitglieder unserer  Wählergruppe.

This message is only visible to admins.
Problem displaying Facebook posts. Backup cache in use.
Click to show error
Error: Error validating access token: The session has been invalidated because the user changed their password or Facebook has changed the session for security reasons. Type: OAuthException
Pressemitteilung zur Bürgersprechstunde am 26.07.2021Bereits vor zwei Wochen haben wir in einem Beitrag auf unserer Website (13.07.2021) darauf aufmerksam gemacht, dass durch die einsturzgefährdeten Gebäude der ehemaligen Eisengießerei in Barth und welche nun deshalb abgerissen werden müssen, der Schulweg der Schülerinnen und Schüler der Nobert- Grundschule gefährdet ist. Die Bauabsperrungen in dem betroffenen Bereich der Chausseestraße in Barth sind bereits vor mehr als 14 Tagen errichtet worden, so dass die Passanten und Schulkinder auf dem Weg zur Grundschule die Straßenseite wechseln müssen oder, sie müssen diese Situation für sich klar erkennen können und gegebenenfalls auch auf diese Situation vorbereitet werden, denn die Chausseestraße ist eine viel befahrene Hauptverkehrsstraße. Die daraus entstehende Besorgnis der Eltern, die ihre Kinder nicht zur Schule begleiten können ist absolut nachvollziehbar, sagte Mathias Löttge. Der Fraktionsvorsitzende der Kreistagsfraktion Bürger für Vorpommern – Rügen und Freie Wähler hatte im Rahmen der Bürgersprechstunde am Montag mit einem besorgten Elternpaar gesprochen, welches ihren Sohn berufsbedingt nicht zur Schule begleiten kann. Die Eltern selbst haben ihren Jungen auf die durch diese Situation entstandene Gefährdungslage gut vorbereitet, so dass er mit der Gefahrensituation nun gut vertraut zu sein scheint. Mathias Löttge von der BVR/FW sagte, „…es sei äußerst vorbildlich, wie dieses Elternpaar mit dieser Situation umgeht und ich bitte alle dadurch betroffenen Schülerinnen und Schüler sich gemeinsam mit ihren Eltern mit dieser Situation noch vor Schulbeginn vertraut zu machen.“ Es sei nicht zu erwarten, dass bis zum Schulstart in der nächsten Woche mit den Abrissarbeiten begonnen würde. „Das ist aus meiner Sicht nicht nachvollziehbar und hätte längst erledigt sein können oder sogar erledigt sein müssen“ , kritisiert Mathias Löttge den Umgang mit der Situation in der Chausseestraße.Nach unserer Kenntnis hat die Untere Naturschutzbehörde bis zum heutigen Tage ihre Arbeit nicht erledigt, und das ist einfach nicht in Ordnung. Deshalb appelliert die Kreistagsfraktion BVR/FW an die Verantwortlichen, sich endlich um diese dringliche Angelegenheit zu kümmern. Im ungünstigsten Falle bleibt diese Baustelle sonst noch über den Rest des Schuljahres bestehen. Das wäre unvorstellbar und schlimm, sagte Löttge abschließend. mehr lesen…See Less
Auf Facebook ansehen
Kreistagsfraktion BVR/FW begrüßt Einigung im Streit um Gaspipeline Nord Stream 2"Die Einigung im Streit um die Fertigstellung der Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 ist für die wirtschaftliche Entwicklung unseres Landkreises von herausgehobener Bedeutung", stellt der Fraktionsvorsitzende der Kreistagsfraktion BVR/FW, Mathias Löttge am heutigen Tage fest."Die Fraktion hat sich deswegen im Kreistag immer klar für dieses wichtige Vorhaben positioniert," so Löttge weiter.Gerade in Zusammenhang mit der Energiewende und dem damit verbundenen Ausstieg aus der Atomkraft und der Kohle, ist es wichtig alternativ die Versorgung mit Gas aufrecht zu erhalten, um damit auch eine Ergänzung zur alternativen Energieerzeugung im Falle von damit verbundenen Ausfällen sicher zu stellen. Ansonsten könnte es ganz schnell zu Engpässen in der Energieversorgung kommen, welch auch für uns im Landkreis Vorpommern-Rügen zu erheblichen Problemen und Mehrkosten führen könnte.Nicht zu vergessen sind, so der Fraktionsvorsitzende der Kreistagsfraktion BVR/FW, auch die mit der Fertigstellung der Pipeline verbundenen Arbeitsplätze und das Image des Investitionsstandortes Vorpommern-Rügen sowie des Hafens Sassnitz.Erfreulich ist, so Löttge, auch die Tatsache zu bewerten, dass die Sanktionen, von denen auch Kommunalpolitiker im Landkreis Vorpommern-Rügen betroffen waren, nun aufgehoben werden.Abschließend bedankt sich der Fraktionsvorsitzende namens der Fraktion bei Allen die zu dieser wichtigen Einigung beigetragen haben. mehr lesen…See Less
Auf Facebook ansehen
Pressemitteilung Hier ist schnelles Handeln gefragtDie Kreistagsfraktion BVR/FW fordert unverzügliches Handeln hinsichtlich des stark einsturzgefährdeten Gebäudekomplexes der ehemaligen Eisengießerei in Barth. Seit Jahren tut sich hier rein gar nichts, obwohl der Abriss der Gebäude seit 2017 beschlossene Sache ist, kritisiert Mathias Löttge das Geschehen rund um das ehemalige Werftgelände an der Chausseestraße in Barth. Die Naturschutzbehörde hat hier eindeutig versagt, indem sie ihre Untersuchungen bezüglich der Feststellung eines möglicherweise gefährdeten Ökosystems einer seltenen Fledermausart einfach nicht durchgeführt hat und somit die Angelegenheit bis zum heutigen Tage nicht geklärt werden konnte. Nun haben wir die Situation, dass die noch stehenden und verfallenen Gebäude akut einsturzgefährdet sind und sofort abgerissen werden müssen. Das ist unverantwortlich, mahnte der Fraktionsvorsitzende der Kreistagsfraktion Bürger für Vorpommern-Rügen und Freie Wähler. Die Schülerinnen und Schüler der Nobert – Grundschule nutzen genau diese nun von der Absperrung betroffenen Fuß- und Radwege um sicher zur Schule und wieder nach Hause zu gelangen. Die viel befahrene Hauptstraße sei nun, angesichts der notwendigen Absperrung kein sicherer Schulweg mehr. Wenn nicht sofort mit dem Abriss begonnen würde und die abgesperrten Bereiche zum Ende der Ferien wieder frei sind, dann sei dies absolut unverantwortbar, sagte der Fraktionsvorsitzende und forderte den sofortigen Beginn der Abrissarbeiten. mehr lesen…See Less
Auf Facebook ansehen
Offener Brief an die Kreisstelle der Kassenärztlichen Vereinigung Mecklenburg-Vorpommern in Greifswald zur Sicherstellung der ärztlichen Grundversorgung im Landkreis Vorpommern- RügenSehr geehrter Herr Dr. Guth, sehr geehrte Damen und Herren,erlauben Sie, dass wir uns in einer sehr wichtigen Angelegenheit an Sie wenden. Dabei geht es um die Sicherstellung der ärztlichen Grundversorgung im Landkreis Vorpommern- Rügen. Wir möchten dringlich darauf aufmerksam machen, dass diese offenbar nicht überall gewährleistet ist. Im Rahmen unserer telefonischen Bürgersprechstunden wurden wir darauf hingewiesen, dass die ärztliche Versorgung durch Augenärzte und Orthopäden im Landkreis unzureichend ist und PatientInnen lange Wartezeiten für einen Termin in Kauf nehmen müssen. Nach Darstellung des Zulassungsausschusses der Kassenärztlichen Vereinigung sind im Landkreis Vorpommern- Rügen alle fachärztlichen Bereiche, mit Ausnahme des Bereiches der Neurologie, durch den Verteilungsschlüssel der KV versorgungsmäßig abgesichert. Dies entspricht allerdings nicht den täglichen Erfahrungen der Bürgerinnen und Bürger unseres Landkreises. Wie eingangs erwähnt, sind insbesondere die Fachbereiche der Orthopädie und der Augenheilkunde für die Bürgerinnen und Bürger bei Bedarf nicht erreichbar. Wartezeiten von mehreren Monaten oder länger als einem halben Jahr sind die Realität. Zusätzlich zu den langen Wartezeiten auf einen Termin, sind für die Patientinnen und Patienten auch die großen Entfernungen im Landkreis ein Problem, was von den meisten älteren Mitbürgern kaum oder nur mit großem Aufwand bewältigt werden kann.Die Fraktion Bürger für Vorpommern- Rügen und Freie Wähler erwartet von Ihnen eine klärende Stellungnahme zu dieser Problematik, um die zeitnahe Versorgung der Bevölkerung wieder zu gewährleisten. Gegebenenfalls sollte aus unserer Sicht und aus der Sicht der Bürgerinnen und Bürger auch geprüft werden, ob durch die zuständigen Fachärzte Zweigniederlassungen in den entsprechenden Gemeinden zu etablieren möglich sind. Die Gemeinden wären sicherlich bereit die ansässigen Ärzte dabei zu unterstützen, damit entsprechende ärztliche Niederlassungen in den ländlichen Regionen geschaffen werden können. mehr lesen…See Less
Auf Facebook ansehen
1,6 Mio. Euro für innovative Projekte zur Entwicklung des ländlichen Raumes in Nordvorpommern. Projektideen können bis zum 15.08.2021 eingereicht werden. Landkreis Vorpommern-Rügen. Die Mitglieder der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Nordvorpommern e. V. rufen zum letzten Projektaufruf in der aktuellen Förderperiode auf. Privatpersonen, Vereine, Gemeinden und öffentliche Träger mit innovativen Projekten können sich beim Regionalmanagement für eine LEADER Förderung bewerben. Das LEADER-Förderprogramm ist ein Maßnahmenprogramm der Europäischen Union, mit dem innovative Aktionen zur wirtschaftlichen und kulturellen Entwicklung ländlicher Regionen gefördert werden. Die LAG Nordvorpommern hofft, mit dem verbleibenden Restbudget in Höhe von knapp 1,6 Million Euro Projekte zu fördern, die durch kreative und neuartige Ansätze den aktuellen Herausforderungen begegnen. Die Förderquote liegt zwischen 72 % und 84 % und kann Projekte mit max. 300.000 € bezuschussen. Voraussetzung für die Bewerbung ist, dass das Projekt im Jahr 2022 abgeschlossen ist und inhaltlich in die Themen Tourismus, Wirtschaft, Demographie, Kultur oder Denkmalschutz passt.Alle Interessierten sind nun aufgerufen, ihre Vorschläge in Form einer Projektskizze bis zum 15.08.2021 beim Regionalmanagement einzureichen. Im Oktober entscheidet die Lokale Aktionsgruppe Nordvorpommern e. V. welche Projekte aus dem Budget für 2022 umgesetzt werden können. Weitere Informationen sowie die benötigten Unterlagen stehen Ihnen unter www.leader-nordvorpommern.de zum Download bereit. Gerne berät die Regionalmanagerin sie weiter: Katharina Bötzer 03831-357 1275, katharina.boetzer@lk-vr.de mehr lesen…See Less
Auf Facebook ansehen